Erkenntnisse und Aussagen aus der agilen Praxis, am Beispiel im Praxisfeld der Softwareentwicklung:

  • Im agilen Vorgehen besteht mehr Kommunikationsbedarf und somit mehr Konfliktpotential: Der Konflikt ist bei jedem Sprint und der geforderten, Team-übergreifenden Abstimmung gegeben.
  • In der klassischen sowie in der agilen Herangehensweise bei der Entwicklung von Software ist der Konflikt bei Abschluss und Überprüfung der Anforderungen für die neu zu entwickelnde Software gegeben.
  • Das Team muss Entscheide treffen können, welche das Unternehmen mittragen kann.
  • Mitarbeiter wollen z.T. klare Checklisten, beispielsweise für den Umgang mit Konflikten.
  • Methoden werden überbewertet. Es gilt, eher sparsam und effektiv damit umzugehen, wobei eine praxisbezogene Begleitung sinnvoller wäre.
  • Methoden sollen ab und zu gewechselt werden, beispielsweise in den Retrospektiven mit geeigneten Techniken von Retromat[1].
  • In der Retrospektive werden kritische Themen adressiert, Unzufriedenheit kann dort geäussert werden. Mitarbeiter geben sich aber  im Rahmen der Retrospektive zu wenig direktes Feedback.

[1] Retromat ist eine Online-Plattform, welche Interventionen und Tools/Methoden als Best Practices für die Retrospektive zur Verfügung stellt (vgl. https://plans-for-retrospectives.com)

Agile Coaching – professionell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − 89 =